waynecom

Sacred


© by Silumi and ♥~кισяι~♥ (®)
Prolog

Diese Fanfiction handelt von den zwei Kindern Sato und Hika. Diese sind die Kinder von Ash und Lucia. Sie lebten lange zusammen mit ihren Eltern auf ihrer Mogelbaumfarm. Dort sind Mogelbaum, an Digdri gebunden, in die Erde eingepflanzt worden. Und jedes Mal, wenn sich eines beim Gießen nicht benahm, wurde es von einem Digdri ganz tief in die Erde gezogen, so dass man beim Loch zuschütten das Mogelbaum nicht mehr sehen musste. Doch eines Tages verschwanden Ash und Lucia (mehr dazu erfahrt ihr in der Fanfiction). So begann Sato's und Hika's Reise.

Kapitel 1

<<Hey Sato...>>, sagte Hika. <<Was denn? Du siehst doch, dass ich beschäftigt bin, den Mogelbaum diese Kriegbemalung zu malen!>> Sato klang leicht gereizt, denn das Mogelbaum hielt einfach nicht still. <<Ja, ich weiß, aber wir müssen unsere Pokémon holen. Mum und Dad kommen einfach nicht mehr nach Hause!>> <<Ach, wirklich? Dürfen wir jetzt schon Pokémon haben? Wir sind doch erst sieben!>> <<Ist doch egal! Wir haben doch auch Mogelbaums, oder?>> <<Und wo holen wir die neuen Pokémon?>> <<Bei Professor Gary Eich!>> (Gary ist inzwischen Professor geworden, da Prof. Eich inziwschen gestorben ist auf wundersame Weise [Wir haben ihn ermordet]) So machten sie sich auf den Weg. Als sie keine Lust mehr hatten, zu laufen, kam zufällig gerade ein wildes Camaub vorbei. Da hatte Sato eine Idee! Er nahm sich einen langen Stock und ein Stück Seil, band eine Pirsifbeere an dem Seil fest, setzte sich auf das Camaub und hielt ihm die Pirsifbeere vor die Nase. Mittlerweile war auch Hika draufgeklettert. Kaum sah das Camaub die Pirsifbeere, rannte es schneller als ein Dodri los. <<Wo lang?!>>, schrie Sato über den Fahrtwind hinweg. <<Nach rechts, nach rechts! Da kommt gleich das Haus!>>, antwortete Hika. Sato schwenkte die Pirsifbeere nach rechts und sie rannten Prof. Gary Eich mitten durch die Wand. <<Äh... Das bezahlt die Versicherung...>>, murmelte Sato und sprang ab. <<Was macht ihr denn hier? Haben euch Ash und Lucia nicht beigebracht, dass man durch die Tür kommt??>>, rief Prof. Gary Eich, da er wütend war, dass seine Wand weggefegt wurde. <<Äh... Doch, aber das Camaub wollte nicht stehen bleiben und wir wollten ja irgendwie rein kommen. Hätten wir es besser lenken können, hätten wir die Tür eingerannt!>>, sagte Hika wahrheitsgemäß. <<Äh... Nun gut... Was möchtet ihr denn?>> <<Also, wir wollten unsere Pokémn abholen, weil Mum und Dad kommen einfach nicht mehr nach Hause... Naja, und jetzt brauchen wir Pokémon...>> <<Seid ihr nicht noch etwas zu jung?>> Gary runzelte die Stirn. <<Ja, dass sind wir>> Sato grinste. <<Trotzdem wollen wir sie haben>> Gary zuckte die Schultern. <<Naja, dann bin ich sie wenigstens los...>> Er verschwand in einem Nebenraum und kam mit zwei goldenen Pokébällen wieder raus. Er öffnete die Bälle und heraus kamen... zwei Karpadors. <<Oh... Das waren die falschen...>> Gary Eich schlug sich gegen die Stirn. <<Ich kriegt natürlich andere!>> Er holte die Karpador zurück und verschwand wieder im Nebenraum. Als er wiederkam, hatte er zwei stinknormale Pokébälle in der Hand. <<Oh? Und was ist da drinnen?>> <<Naja... Äh... Keine Ahnung! Du kriegst den und du den! Und danach verschwindet aus meinem Haus!>> Er gab Sato und Hika jeweils einen der Bälle und schob sie danach zur Wand raus. Dann versuchte er, die Wand zu schließen, bis ihm auffiel, dass es nicht seine Tür war. Sato und Hika sahen sich an. <<Mal sehen was da drin ist!>> Sie gingen noch ein Stück tiefer in den nahegelegenen Wald (Gary Eich hatte eine Waldvilla mit Swimmingpool) und warfen dann ihre Pokébälle. Sato's landete an Hika's Kopf und Hika's knallte gegen ein Mogelbaum. Auf Hika's Kopf saß jetzt ein Fiffyen. Und vor dem Mogelbaum lag ein Riolu. <<Komm runter, Fiffyen!>>, sagte Sato und nahm es am Nackenfell. <<Steh auf, Riolu!>> Hika begann, es zu treten. Irgendwann hatte das Riolu keine Lust mehr und stand auf. Währenddessen hatte Sato sich bereits hingekniet und seinem Fiffyen einen Knursp gegeben. Das Fiffyen fraß ihn und leckte ihm über die Hand. Sato lachte. <<Das kitzelt! Hör auf damit>> Augenblicklich hörte das Fiffyen auf sah Sato mit großen Hundeaugen an. Hika sah ihr Riolu an. <<Ich hab vorhin ein ganz niedliches Band gefunden!>> Sie band ihrem Riolu ein rosa Stirnband um. Das Riolu lächelte. <<Niedlich>> An den Pokébällen hingen übrigens Zettel. Sato sah sich seinen Zettel an: „Warnung: Dieses Fiffyen kann sehr nervtötend werden. Es kann nämlich sprechen!“ Bei Hika stand dasselbe nur mit Riolu. Und so begann ihre Reise.
 
Kapitel 2

<<Was möchtest du eigentlich werden, Sato?>>, fragte Hika ihn am nächsten Tag. <<Ich werde natürlich Coordinator! Und du, Hika?>> <<Ich werde natürlich Champ!>> <<Super! Dann kommst du mir bei meinen Wettbewerben nicht in die Quere!>> <<Weißt du schon, was wir als erstes machen, Sato?>>, fragte Hika. <<Ja, klar! Wir gehen nach Ore und klauen und die gratis tragbaren Krallmaschinen!>> Und so flogen sie nach Ore. In hohem Bogen, aber nicht wie Team Rocket.

Kapitel 3: Ore

<<Wo ist denn nun dieser tragbare Krallmaschinen-Shop?>>, fragte Hika.
<<Das gibt es nicht zu kaufen! Das klauen wir!>>, antwortete Sato. << Jetzt gehen wir zu Team Crypto und holen es uns!>> Und so gingen sie los. Plötzlich wurden sie von lauter Crypto-Pokémon umzingelt. <<Was sollen wir jetzt tun, Hika?>> <<Flüchten!>>, rief Hika. Gemählich holte Sato eine Schaufel hervor um sich und Hika einen Fluchtweg zu buddeln. Die Crypto-Pokémon schrien wütend, waren aber alle zu groß, um in das Loch zu klettern. Sato buddelte sich unter ihnen durch und sein Tunnel ging immer weiter und weiter und weiter. Irgendwann war er im Crypto-Hauptgebäude angekommen (nach so ca. 10 Stunden). <<Man, hat das lange gedauert...>>, grummelte Sato. Sie entdeckten die letzten zwei Krallmaschinen, die gerade in der Reiningung waren. Sofort schnappten sie sie sich. Dann sprangen sie wieder in ihren Tunnel und wurden nie wieder in Ore gesehen. <<Und wohin fliegen wir jetzt, Sato?>> <<Weiß ich doch nicht...>> <<Ich will nach Hoenn!>> <<Na gut... Auf nach Hoenn!>> Und deswegen flogen sie nach Hoenn.
 
Kapitel 4: Hoenn

Als sie landeten, bemerkte Sato sofort einen Zettel mit der Aufschrift: „Wettbewerb in Hoenn, Rosalstadt!“ <<Oh, cool! Vielleicht nehmen da auch andere Coordinatoren teil, die ich kenne!>>, freute sich Sato. <<Äh, Sato... Wir kennen noch keine anderen Coordinatoren aus Hoenn außer Maike und von der wurde uns nur erzählt!>> <<Oh... Stimmt... Egal! Es wird trotzdem lustig!>>, freute sich Sato und rannte los. <<Hey! Warte!>> Hika hatte Mühe, hinterherzukommen. Bald stand Sato vor der Wettbewerbshalle und hatte sich auch schon angemeldet. <<Oh, guck mal! Da hinten steht Maike mit so einem grünhaarigen Typ. Der hat ja ein Absol!>> Sato bekam Glubschaugen. <<Ich will das Absol haben!>> <<Nein, Sato! Das gehört ihm!>> <<Ich will's trotzdem haben!>> Und nun suchte er nach seiner Krallmaschine. Währenddessen waren bereits Maike und Drew (der grünhaarige Typ) zu ihnen gekommen. <<Hey!>>, sagten Beide. <<Ihr müsst die Kinder von Ash und Lucia sein. Aber irgendwie seht ihr ihnen gar nicht ähnlich>> Maike musterte Sato mit seinen blonden Haaren und den blauen Augen und Hika mit ihren hellbraunen Haaren und den ebenfalls blauen Augen. <<Stimmt...>>, meinte Drew. <<Sie sehen ihnen wirklich nicht ähnlich... Aber sie haben die Augenfarbe von Lucia>> <<Seit wann kennst du Lucia?>> <<Seit dem Wettbewerb von dir in Sinnoh>> Sato fand schließlich seine Krallmaschine. <<Hehe... Darf ich das haben?>> Er zeigte auf Drew's Absol. <<Äh... Nein?>> <<Dann nehm ich's mir eben so!>> Damit lud er einen Krallball auf und warf ihn nach dem Absol. Er fing es ein und rannte dann lachend weg. <<Muahahahahaha!>> <<Man, der Kleine hat 'ne Schraube locker!>>, rief Drew und rannte ihm hinterher. <<Man, warum ausgerechnet das Absol? Warum hat er nicht das Roserade genommen? Das Roserade kann mich nämlich nicht ausstehen!>>, seufzte Maike. <<Nein! Warte! Ich hab dir gesagt, du sollst es lassen!>>, schrie Hika Sato nach und rannte den Beiden hinterher. <<Oh, jetzt bin ich alleine...>>, sagte Maike und folgte ihnen. Drew hatte Sato schnell eingeholt und hielt ihn fest. <<Gib mir mein Absol wieder!>> <<Nein! Niemals! Nur über meine Leiche!>>, rief Sato und biss Drew in den Arm. Der ließ ihn mit dem Arm los, hatte ihn aber immer noch mit dem anderen Arm gepackt. Nun packte er ihn am Genick und drückte ihn nach unten. Währenddessen waren auch Maike und Hika angekommen. <<Drew, man prügelt sich nicht mit kleinen Kindern!>>, tadelte ihn Maike. <<Doch! Wenn sie einem die Pokémon klauen schon!>> Maike seufzte. <<Sato, gib ihm doch bitte das Absol wieder...>> <<Nein! Niemals!>> Hika knurrte. <<Entweder du gibst ihm jetzt sofort das Absol wieder, oder es gibt heute Abend kein Essen!>> Sato sah sie an. <<Auf wessen Seite stehst du eigentlich?>> <<Auf seiner!>> <<Na gut...>>, schmollte Sato und zerstörte den Krallball, woraufhin Absol wieder in Drew's Pokéball verschwand. Drew schrieb sich vorsichtshalber aus dem Wettbewerb aus, weil er Angst hatte, dass sein Absol wieder von Sato geklaut werden würde.
 
Kapitel 5: Der Wettbewerb

Die erste Runde begann. Hika saß auf der Zuschauertribühne direkt neben Drew, der Maike zusehen wollte.
<<Ich nehme mein Fiffyen!>>, sagte Sato, der sonst kein anderes Pokémon besaß. <<Okay, es wird Spukball einsetzen und ihn dann mit... Biss zerstören, woraufhin ein lila Glitzer entsteht>> Er fragte Hika <<Kann mir dein Riolu helfen? Kann es den Spukball nicht ein paar schöne Figuren fliegen lassen?>> Hika meinte: <<Es kann noch kein Psychokinese...>> <<Dann bring es ihm bei!>> Und er begann in seinen TM's rumzusuchen, bis er Spukball und Psychokinese gefunden hatte. Psychokinese drückte er Hika in die Hand, während er seinem Fiffyen Spukball beibrachte. Hika stopfte Riolu die Psychokinese-TM in den Mund und Riolu lernte es. Drew sah sie an. <<Das ist aber schummeln....>> <<Na und? Halt dich raus, oder dein Absol ist Geschichte!>>, rief Sato. Drew funkelte ihn wütend an. <<Lass. Mein. Absol. In. Ruhe!>>, sagte er und betonte dabei jedes einzelne Wort. Sato sah ihn an. <<Okay... Irgendwie wirkt er plötzlich gefährlich...>>, flüsterte er Hika zu. <<Ja, ganz meine Meinung....>>, flüsterte Hika zurück. Drew musterte ihn. <<Lasst es!>> <<Okay, aber erst bei den Kämpfen! Davor benutzen wir es!>> Seufzend gab Drew auf. <<Na gut... Wenn du meinst... Lalalala>> Pfeifend ging Drew weg. Währenddessen kam Maike rein und sah Drew nach. <<Was ist denn mit dem los? Seit wann kann der pfeifen?>> Kurz lugte Drew's Kopf durch die Tür.
<<Ich konnte schon immer pfeifen!>> Damit verschwand er wieder. <<Okay... Das war jetzt gruselig. Ich dachte, er wäre schon zu weit weg, um mich zu hören...>>, murmelte Maike. Drew kam schon wieder durch die Tür. <<Ich höre alles!>> Und dann verschwand er wieder.
Es klingelte.
<<Unser nächster Teilnehmer ist Sato!>>
<<Wir sehen uns!>>, rief Sato und rannte los. Zuvor klebte er noch einen Rauch-Sticker auf seine Ballkapsel. <<Los Fiffyen! Scheinwerferlicht!>>, sagte er und der Rauch quoll aus dem Pokéball. Von der Tribüne aus sah man nur die glühenden Augen von Fiffyen. Doch plötzlich riss der Rauch auf und ein Spukball kam hervor. Der Spukball flog ein Muster aus Sternen, dann setzte Fiffyen Eisenschweif ein und zerstörte den Ball. Ein lila Glitzernebel entstand und Fiffyen vollführte einen Salto und landete in einem Handstand auf den Voderpfoten.
<<Tadaamm!>>, rief Sato und verbeugte sich vor den Jubelrufen des Publikums.
Unter den Leuten, die weiterkamen, waren auch Sato und Maike dabei.
 
Kapitel 6: Runde 2

Sato musste gegen einen Jungen namens Tobi kämpfen. Dieser besaß ein Knospi, welches er ständig verhätschelte. Tobi rief siegessicher: <<Wir werden dich schlagen!>> Sato lächelte: <<Das werden wir ja noch sehen!>> Und der Kampf begann. Sato setzte wieder sein Fiffyen ein. Er hatte ja immer noch nichts anderes. Tobi warf sein Knospi in den Ring. Knospi landete hart auf dem Boden, stand aber sofort wieder auf. Fiffyen knurrte das Knospi drohend an. <<Wir werden ja noch sehen, wie gut du bist, Kleiner!>>, sagte Fiffyen. <<Der Kampf beginnt!>>, rief irgendein Typ mit einer Flagge und verschwand dann wieder, seinem Hotdog essen. <<Los Fiffyen, Spukball!>>, rief Sato. <<Kann sein Fiffyen auch noch was anderes?>>, fragte Maike Hika. <<Ich glaube, noch mindestens Eisenschweif und Biss>> <<Los Knospi! Schutzschild!>>, schrie Tobi. <<Mist....>>, murmelte Sato. <<Los! Fiffyen! Setzt irgendwas ein! Irgendwas!>> Und auf einmal glühte Fiffyen und setzte... Finsteraura ein. Knospi ging mit einem Schlag k.o. Damit war der Kampf entschieden. Tobi schrie:<< Nein Knospi! Stirb nicht!>> Doch Knospi war bereits von ihm gegangen. Sato murmelte: <<Man, war das Vieh schwach...>> Währenddessen bei Drew. <<Leute, die Party ist vorbei! Ich muss mir noch Maike's Kampf ansehen!>> <<Aber Drew, die Party fängt doch gerade erst richtig an!>> <<Das habt ihr vor drei Stunden auch schon gesagt!>> <<Naja... Sie braucht halt lange zum Anfangen...>> <<Raus!>>, rief Drew. <<Los! Smettbo! Wirbelwind!>> Damit schleuderte er die Partygäste aus dem Fenster, die Klippe runter. Er sah aus dem Fenster. <<Oh... Spitzer Felsen... Naja, was solls's>> damit schlenderte er zurück zur Wettbewerbshalle um sich Maike's Kampf anzusehen, den er um nichts in der Welt verpassen wollte.
Und dann begann Maike's Kampf gegen ein Stollunior, den sie mit ihrem Lohgock gewann. Währenddessen bei Hika. <<Drew? Was waren das eigentlich eben für Schreie? Hat sich angehört, als würden ein paar Leute eine Klippe runtergefegt werden...>> Drew sah sie unschuldig an <<Öh... Keine Ahnung.... Lalalalalaaa>>
 
Kapitel 7: Halbfinale
(Das ist aber kein Fußball)
 
Während Drew die Leichen in einen Kühlschrank räumte und sie dann ins Meer warf, saßen Hika, Maike und Sato in einem Restaurant und aßen Pizza. Sato überfraß sich völlig und kotze hinterher dem Ober auf die Schuhe. Der Ober schrie auf. <<Igitt! Du Spoink!>> Sato sah auf. <<Wo ist ein Spoink?>> <<Krank...>>, murmelte Maike, packte Sato und zerrte ihn mit sich zu Tür hinaus. Hika lief vorneweg. Das Pokémoncenter hatte leider schon zu und Hika jagte es aus lauter Wut in die Luft. Dann gingen sie Drew. Drew öffnete:<<Was ist denn?>> <<Äh Drew? Können wir hier übernachten?>>, fragte Maike. <<Äh? Wieso?>> <<Naja, öhm... Hika hat das Pokémoncenter in die Luft gejagt, weil es zuhatte...>> <<Oh mein Gott! Wenn sie mein Haus in die Luft jagt, bringe ich sie um!>> Hika sah ihn unschuldig an. <<Hatte ich nicht vor>> Drew seufzte. <<Na gut... Kommt rein>> Sato war bereits im Stehen eingepennt. Drew grinste. <<Na gut... Bleibt der halt draußen>> Doch Hika schüttelte den Kopf. <<Nein!>> Sie weckte Sato und zog ihn hinter sich ins Haus. Maike folgte ihr und sah sich um. <<Welches Zimmer ist mir?>> Drew lächelte. <<Such dir eines aus. Es müssten genug da sein...>> Maike grinste. <<Danke>> Damit lief sie los und sah in alle Zimmer, bis auf das am Ende des Ganges, denn das war abgeschlossen. <<Wem gehört das abgeschlossene Zimmer?>>, fragte sie. Drew antwortete:<< Das ist meins>> <<Ich nehme das da!>>, sagte Maike und zeigte auf ein zwei Türen weiter. Drew nickte. <<Kannst du haben. Schlüssel liegt drinnen>> Und Maike verschwand im Zimmer. Sato und Hika sahen sich um. <<Und welches kriegen wir?>> <<Wie gesagt, sucht euch eins aus>> <<Wo sind eigentlich deine Eltern?>>, fragte Hika. <<Auf einer Abenteuertour in der Zerrwelt>> Drew zuckte die Schultern. <<Ich will dein Zimmer!>>, sagte Sato. <<Nein, dass ist meins!>> << Na gut, wir nehmen das da!>>, sagte Sato und zeigte wahllos auf eines der Zimmer. Alle legten sich schlafen. Am nächsten Morgen wachten alle früh auf und fragten sich, wer das Frühstück machen sollte. Außer Drew, der ja einen Koch engagiert hatte. Drew saß bereits am Frühstückstisch, als die Anderen nach unten kamen. <<Essen!>>, rief Sato und wollte sich gerade auf das Essen stürzen, als Drew ihn an die Wand kettete. <<Warum krieg ich nichts zu Essen?>> <<Du kriegst Essen, aber nicht so viel!>> <<Aber das hätte für mich alleine gereicht...>> <<Deshalb hab ich dich auch angekettet!>> Drew nahm einen Teller mit Essen und gab ihn Sato. <<Nur so wenig?>>, sagte Sato und starrte auf den überlaufenden Teller. Hika meinte:<< Sei mal ein bisschen netter Sato... Er hätte dir gar nichts zu essen geben müssen!>> Sato seufzte:<< Naa gut...>> Und so nahmen sie ein köstliches Mahl zu sich, denn Drew's Koch war Spezialist. Danach gingen sie zur Wettbewerbshalle, wo jetzt das Halbfinale stattfand (wir reden immer noch nicht von Fußball...). Diesmal musste Sato gegen ein Mädchen namens Hildruth kämpfen. Sie besaß ein Pachirisu, dass sie Puschel genannt hatte. <<Nun ja... Vielleicht sollten wir uns auch einen Namen zulegen? Was meinst du, Fiffyen?>> <<Ähm... Nennen wir mich Dark>>, sagte Fiffyen. <<Okay, damit heißt du jetzt Dark! Lalalalaa>> <<Und mein Riolu wird Riva heißen!>>, sagte Hika. << Und? Maike? Drew? Wie nennt ihrr eure?>> <<Meine Pokémon bekommen doch keine Namen!>> Drew klang irritiert. <<Nein, ich glaubee ich gebe meinen Pokémon lieber keine Spitznamen...>>, murmelte Maike. <<Na gut, wie ihr meint>>, murmelte Sato und sah wieder auf den Bildschirm. Maike musste sich gegen Leopold behaupten, doch dieser besaß ein Dratini und plättete sie so, wofür Drew ihm hinterher eine reinschlug xD. Sato gewann seinen Kampf gegen Hildruth, indem er einfach Anziehung auf ihr Pachirisu einsetzte. Das Pachirisu ging dabei drauf, weil es sich so unsterblich verliebte, dass es vor Liebe starb. Nun stand Sato im Finale gegen Leopold, welchen er gewann, indem er dauerhaft Finsteraura und Spukball einsetzte. Sato jubelte, als er gewann, schnappte sich das Band und rannte zurück zu Hika, Maike und Drew.
 
Ich muss dazu sagen, dass die Geschichte nicht von mir sondern von den Besitzern der SchuelerVz-Gruppe "Die verrückteste Pokémon-Fanstory ever" geschrieben worden ist also dank an euch.
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!